Ausblick auf das Jahr 2021

 

Von Alexandra Klinghammer

Das Jahr 2020 neigt sich seinem Ende entgegen. Es war ein Jahr, das wir unser Lebtag nicht vergessen und von dem wir wahrscheinlich noch unseren Kindern oder Enkeln erzählen werden, wie es damals war, als ein Virus unser Leben ganz unvermittelt auf den Kopf stellte. Es war ein Jahr, in dem wir erlebten, wie bisherige Gewohnheiten, vertraute Strukturen und Sicherheiten plötzlich wegbrachen oder massiv infrage gestellt wurden. Fast jeder hat auf die eine oder andere Weise erlebt, wie sein Berufs- oder Familienleben durcheinandergewirbelt wurde. Wir brauchten viel Flexibilität, Geduld, starke Nerven und Durchhaltewillen.

Die vergangenen Monate waren immer wieder stressig und die erlebte Unsicherheit und Unfreiheit erzeugte bei so manchen Gefühle von Angst, Wut und Niedergeschlagenheit. Aber es war auch ein Jahr, das uns vieles lehrte, das neue Türen aufstiess und uns zeigte, wie ein gutes Leben auch aussehen könnte: Mit weniger Konsum, mehr Naturerfahrungen und Zeit fürs Wesentliche. Nun stehen wir an der Schwelle zum neuen Jahr, und wir fragen uns unweigerlich und vielleicht auch etwas ängstlich, was das Jahr 2021 wohl bringen wird. 
 

Wegweisende Konstellationen am Ende des Jahres

Am Himmel hat sich in den letzten Tagen viel getan. So wechselte Saturn am 17.12. und Jupiter am 19.12. vom Steinbock- ins Wassermannzeichen, wo sie am 21.12. eine Konjunktion auf 0 Grad Wassermann machten. Saturn wird bis März 2023 im Wassermann bleiben. Jupiter sich, mit Ausnahme eines kurzen Abstechers in das Zeichen Fische zwischen Mitte Mai und Ende Juli, bis Ende 2021 im Wassermannzeichen aufhalten. Nur einen Tag nach der Jupiter/Saturn-Konjunktion startete am 22.12. zudem noch ein weiterer neuer Zyklus. Uranus, der Herrscher des Wassermanns, bildete mit der Grossen Göttin Lilith eine Konjunktion auf 7 Grad Stier. 

War das Jahr 2020 stark von den Qualitäten und Prinzipien des Steinbocks geprägt - Regeln, Gesetze, Massnahmen - kommen nun mit dem Zeichen Wassermann und seinem Herrscher Uranus Bedürfnisse nach mehr Freiheit und Selbstbestimmung auf. Das muss sich nicht nur auf die Pandemie beziehen. Auch sonst dürfte sich in uns der Wunsch nach mehr Unabhängigkeit, Entscheidungs- und Wahlfreiheit melden. Wir spüren, dass etwas in uns sich aus alten Strukturen und Verhältnissen befreien will. Vor allem wollen wir mehr Herr über unsere Zeit sein anstatt ständig vorwärts zu rennen, um am Ende erschöpft festzustellen, dass der grosse Einsatz, den wir geleistet haben, uns schliesslich doch nicht die ersehnte Erfüllung und Zufriedenheit bringt. Vielleicht ist es erst eine leise Ahnung, die sich jetzt in uns bemerkbar macht und die die Verheissung von etwas Neuem, Verlockenden in sich trägt. Wenn es darum geht, etwas Neues in unser Leben zu lassen, einen weiteren Schritt zu gehen, mehr Freiheit zu wagen, wir aber noch nicht wissen, wie wir dies anstellen sollen oder das Neue noch gar nicht richtig fassen können, kündigt sich dies nicht selten durch Gefühle von Gereiztheit, Ungeduld und Nervosität an. Werden Sie im kommenden Jahr vermehrt von solchen Gefühlen heimgesucht, nehmen Sie sie als Zeichen für eine Veränderung und Erneuerung, die sich in Ihnen vollziehen will.
 

Zuversichtlich voranschreiten mit Geduld und Bedachtsamkeit

Die Kunst wird im Jahr 2021 darin bestehen, einerseits mutig und zuversichtlich voranzuschreiten, andererseits aber die nötige Geduld und Vorsicht aufzubringen im Wissen darum, dass gute Dinge gute Weile brauchen. Geben Sie sich Zeit, damit das, was jetzt in Ihnen heranreift und sich manifestieren will, auf fruchtbaren Boden fallen kann. Das ist wichtig, denn mit Jupiter in Wassermann reagieren wir zuweilen etwas zu überschwänglich und vorschnell. Auch wenn Sie lieber bereits heute als morgen Dinge umkrempeln, verändern oder neu aufgleisen wollen, bleiben Sie geduldig, und packen Sie die Dinge Schritt für Schritt an - gut geplant, gut durchdacht, gut strukturiert. Das braucht Zeit. Aber es lohnt sich. Ansonsten könnte Saturn uns die Schwachstellen unserer Vorhaben schonungslos präsentieren und unsere Vorhaben vereiteln. 
 

Mit Überraschungen ist zu rechnen

Im Jahr 2021 dürfte es immer wieder Momente geben, in denen wir das Gefühl haben, dass es vorangeht. Momente, wo plötzlich ein Licht am Horizont erscheint, welches neue Möglichkeiten sichtbar werden und Lösungen in Griffweite erscheinen lässt. Und es wird im Gegensatz dazu Momente geben, in denen wir den Eindruck haben, auf der Stelle zu treten oder gar zurückgeworfen zu werden, weil wir auf Widerstände und Hindernisse treffen, mit denen wir uns auseinandersetzen müssen. Wir brauchen also weiterhin eine gute Portion Ausdauer, Flexibilität und die Bereitschaft uns durchzubeissen, wenn es mal nicht rund läuft oder die Dinge sich anders gestalten, als wir uns vorgestellt haben. 

Mit Uranus, der im Laufe des Jahres drei Mal ein Quadrat zu Saturn bilden wird (17. Februar, 14. Juni, 24. Dezember) und der betonten Wassermannqualität ist 2021 zudem immer wieder mit Überraschungen zu rechnen. Eine Spezialität von Uranus ist, dass er uns plötzlich mit Dingen konfrontiert, an die wir überhaupt nicht gedacht haben oder die wir nicht für möglich, machbar oder realistisch gehalten hätten. Von einem Tag auf den anderen können die Dinge anders aussehen oder in einem neuen Licht erscheinen.

Als Jupiter und Saturn kurz vor Weihnachten ins Wassermannzeichen eintraten, wurden wir Zeugen eines solchen Geschehens, als praktisch zeitgleich mit der Konjunktion der beiden Planeten sowie dem Beginn des neuen Zyklus von Lilith/Uranus bekannt wurde, dass eine mutierte Covid-19-Variante existiert. Wissenschaft und Politik waren bis zu diesem Zeitpunkt ganz fokussiert darauf, dass es nun endlich gelungen war, einen Impfstoff zur Verfügung zu stellen und in vielen Ländern sollte und wurde auch um diese Zeit herum mit den ersten Impfungen begonnen. Doch exakt zu diesem Zeitpunkt trat das mutierte Virus auf den Plan und löste grösste Besorgnis aus. Uranus hat übrigens auch mit Mutationen zu tun. Denn die Natur macht Sprünge, wie wir seit etwas mehr als einem Jahrhundert wissen. Wichtig bei dem ganzen Szenario ist aber auch die Lilith. Der Zyklus, den sie mit Uranus am 22.12. begonnen hat, dauert bis 2030. Es ist auch deshalb ein so wichtiger Zyklus, weil Lilith und Uranus sich auf einer äusserst wichtigen Position im Tierkreis zusammenfanden. Nämlich auf der Position der Sonne/Mond-Konjunktion des Menschheitshoroskops. Immer wenn Stellungen des Menschheitshoroskops durch wichtige Transite oder Progressionen ausgelöst werden, kommt es zu bedeutsamen kollektiven Ereignissen und Entwicklungen. (Das Menschheitshoroskop wird errechnet auf den Neumond vor der letzten epochalen Konjunktion der beiden äussersten Planeten unseres Sonnensystems – Neptun und Pluto. Diese begegnen sich nur ca. alle fünfhundert Jahre. Das letzte Mal geschah dies im Jahre 1892.)
 

Neu: Analyse "Bewusstseinssprung 2021"

In dieser neuen Analyse erfahren Sie, was die bedeutsame Jupiter/Saturn-Konjunktion im Wassermannzeichen in Ihrem Horoskop anzeigt und welche Chancen und Herausforderungen sich daraus für Sie ergeben können. Eine inspirierende Analyse, um sich in einer veränderten Welt neu zu erfinden. 
Ihre Analyse "Bewusstseinssprung 2021" erhalten Sie ab Fr. 29.- / € 27.-

Jetzt bestellen

 

Fortschritt mit Augenmass

Was könnte die tiefere Bedeutung der Lilith/Uranus-Konjunktion sein? Wie bereits oben erwähnt, gehen wir in eine Zeit, die stark von den Energien des Wassermanns und seines Herrschers Uranus geprägt sein wird. Die Jupiter/Saturn-Konjunktion stellt in dieser Hinsicht lediglich einen ersten, aber sehr markanten Auftakt dar. Denn bereits 2023 wechselt Pluto das erste Mal vom Steinbock- ins Wassermannzeichen. Sein definitiver Eintritt findet 2024 statt. Seine Passage durch den Wassermann dauert fast bis Mitte unseres Jahrhunderts (bis 2043/44). In dieser Zeit und schon spürbar ab Mitte dieses Jahrzehntes werden wir technische und wissenschaftliche Erfindungen und Entwicklungen sehen, von denen wir uns heute noch kaum einen Begriff machen können. Technik und Wissenschaft vermögen sehr viel, sie haben erheblich zu unserem heutigen Wohlstand und unserer Lebensqualität beigetragen. Aber die Natur zahlte und zahlt immer noch einen hohen Preis für all diese Errungenschaften und letztendlich auch wir selbst. Weil der Fortschritt mit einer Haltung erkauft wurde, die auf Trennung gründet. Uranus ist eine Qualität, die dem Fortschritt huldigt. Das ist solange kein Problem, als Fortschritt nicht einseitig betrieben wird, sprich das Gewebe des Lebens und seine Wechselwirkungen berücksichtigt, beschützt und verehrt werden. Lilith wird überall dort stören, wo dieser Fortschritt jedoch einseitig vorangetrieben und betrieben wird. Sie ist im Kern eine Energie, die Trennendes überwinden will, die eine Brücke zwischen den Polaritäten bauen möchte. Sie will in uns ein ganzheitliches Bewusstsein initiieren, ähnlich wie Chiron. 
 

Eine neue Art von Zivilisation

Um eine These zu wagen: Ich denke, dass bei der kürzlichen Virusmutation Lilith eine gewichtige Rolle spielte. So liegt in dem, was soeben passierte, vielleicht eine Botschaft verborgen, die uns darauf aufmerksam machen will, dass es letztlich um mehr geht als einen Impfstoff oder irgendein Medikament zu finden, mit dem das Virus aus der Welt geschafft wird und wir wieder unser bisheriges Leben fortführen können. Wenn wir denken, weitermachen zu können wie bisher, beziehungsweise an unseren alten Lebensstil exakt wieder anknüpfen zu können, wird Lilith dazwischenfunken. Das muss sich keineswegs in Form von Komplikationen im Zusammenhang mit einem Impfstoff äussern, auch wenn dies nicht total auszuschliessen ist. Es kann sich im Laufe der Zeit auf vielfältige Weise äussern. Denn letztlich geht es um eine grössere Transformation, vor der wir stehen. Vielleicht geht es um nicht weniger als um eine Initiation in eine neue Art von Zivilisation. Eine Zivilisation, in der Wachstum, Profit und Quantität nicht über alles gestellt wird. Eine Zivilisation, die auf einem lebendigen Bewusstsein der Verbundenheit aller Geschöpfe auf allen Ebenen basiert. Die Basis eines solchen Bewusstseins ist Liebe.

Für alle, die sich näher für die Bedeutung der beiden kürzlich begonnenen Zyklen von Jupiter und Saturn in Wassermann und Lilith und Uranus in Stier interessieren, steht mein Vortrag «Eine neue Etappe der Menschheit beginnt» nun als Audio-Datei zur Verfügung. Die Aufnahme kann zum Preis von Fr. 18.- / € 16.- bezogen werden.

Für den Fall, dass Sie wissen möchten, was die bedeutsame Jupiter/Saturn-Konjunktion für Sie persönlich bedeutet, haben wir die Analyse «Bewusstseinssprung 2021» entwickelt. Bis zum 31. Dezember wird Ihnen die Analyse «Bewusstseinssprung 2021» mit Ihrer Bestellung einer «Grossen Jahresvorschau» in der Print- oder E-Mail-Version als Geschenk mitgegeben. Ansonsten können Sie diese auch separat zum Preis ab Fr. 29.– / € 27.– bestellen.

Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen zusammen mit dem Astrodata-Team von Herzen alles Gute, viel Glück, Gesundheit und persönliche Erfüllung. Herzlichen Dank für Ihre Treue!

Alexandra Klinghammer