Eine Zeit der inneren Klärung

Der Krebs-Neumond vom 13. Juli

von Alexandra Klinghammer

 

Jedes halbe Jahr erleben wir ein eindrückliches kosmisches Himmelsspektakel, wenn von der Erde aus gesehen der Mond sich vor die Sonne schiebt und diese verdeckt. Je nach Bedeckungsgrad kommt es dabei zu einer partiellen oder einer totalen Sonnenfinsternis. Um eine partielle Sonnenfinsternis handelt es sich auch beim nächsten Neumond. Diese wird allerdings bei uns nicht sichtbar sein. Der Sichtbarkeitsbereich fällt in den Süden Australiens, Tasmaniens und in wenige Teile der Antarktis. Doch auch dort, wo die Finsternis nicht beobachtet werden kann, ist ihr Einfluss spürbar. Letztlich überall auf der Welt.

Die bevorstehende Eklipse läutet eine Phase von nicht weniger als drei aufeinanderfolgenden Finsternissen ein. So folgt auf die Sonnenfinsternis vom 13. Juli zwei Wochen später, am 27. Juli, eine Mondfinsternis. Zwei Wochen darauf ereignet sich, am 11. August, noch einmal eine weitere Sonnenfinsternis. Finsternisse haben eine andere Qualität als sonstige Neu- und Vollmonde. Nicht nur was ihre Intensität anbelangt. Sie begünstigen auch andere Themen und Prozesse als sonstige Lunationen. Um gut mit ihren Energien umgehen zu können und ihr kraftvolles Potenzial zu nutzen, muss man jedoch einiges beachten.
 


Neumond vom 13. Juli 2018
13.07.2018, 04:48 LT, 02:48 GT
Zürich, CH (47N23, 08E32)
 

Die Konstellationen des Neumondes

Der kommende Neumond (Sonnenfinsternis) ereignet sich am Freitag, den 13. Juli, um 04.48 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. Dabei stehen Sonne und Mond auf 21 Grad Krebs und bilden eine recht exakte Opposition zu Pluto auf 20 Grad Steinbock, der sich momentan rückwärts durch den Tierkreis bewegt. Von grosser Bedeutung ist ebenso der rückläufige Mars auf 8 Grad Wassermann, der sich in enger Konjunktion mit dem absteigenden Mondknoten und im weiten Quadrat zu Uranus in Stier befindet. Einen harmonischen Ausgleich zu dieser Spannungsintensität bildet das Trigon zwischen Jupiter auf 13 Grad Skorpion und Neptun auf 16 Grad Fische sowie das Trigon Neptuns zur Sonne/Mond-Konjunktion. Auch das grosse Erdtrigon zwischen Venus in der Jungfrau (3 Grad), Saturn in Steinbock (5 Grad) und Uranus in Stier (2 Grad) hat einen stabilisierenden Effekt.
 

Die besondere Qualität von Finsternissen

Bekanntlich stehen die Phasen des Sonne/Mond-Zyklus für verschiedene Qualitäten wie Neubeginn, Wachstum, Höhepunkt, Verteilung und Auflösung. Zum Neumond, mit dem jeder Zyklus beginnt, wird stets ein neuer Impuls freigesetzt, der sich dann im Laufe des Zyklus entfaltet und Form annimmt. Neumonde eignen sich gut dazu, sich auf das Zukünftige einzuschwingen und bewusst einen geistigen Samen zu setzen, für das, was im eigenen Leben gedeihen und Früchte tragen soll. Je mehr unsere Intention dabei in Einklang steht mit der Qualität der Zeit, desto besser und leichter lässt sich diese realisieren.

Handelt es sich, wie beim bevorstehenden Neumond, jedoch um eine Sonnenfinsternis, gestalten sich die Dinge etwas anders. Finsternisse schwächen eher Lebens- und Wachstumsprozesse als dass sie sie unterstützen. Das ist auch der Grund, warum sie in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft als problematisch angesehen und deshalb als Aussaattage gemieden werden. Denn sie führen zu chaotischen Verhältnissen im Boden und zu Deformationen im Pflanzenwachstum. Die im Jahre 2012 verstorbene, bekannte Pflanzenforscherin Maria Thun, die über viele Jahrzehnte hinweg die Wirkung kosmischer Phänomene auf das Wachstum von Pflanzen ergründete, setzte einmal zum Zeitpunkt einer Sonnenfinsternis Samen in die Erde. Mit dem Resultat, dass die Keimlinge nicht gediehen, sondern abstarben.
 

Transformations- und Loslösungsprozesse

Durch die Forschungen von Maria Thun auf die abtötenden Kräfte einer Sonnenfinsternis aufmerksam geworden, probierte ich, diese einmal für mich selbst zu nutzen. Ich hatte mir vor einigen Jahren auf einer Reise eine bakterielle Infektion zugezogen. In den meisten Fällen führt dieser eher harmlose Einzeller zu keinen Problemen. Bei mir traten jedoch unangenehme Symptome auf. So beschloss ich Folgendes zu tun: Ich füllte eine Karaffe mit Wasser, liess diese unberührt während der Eklipse stehen, damit sich das Wasser mit der Information der Finsternis aufladen konnte und trank anschliessend ein paar Gläser. Ich wurde dadurch zwar nicht geheilt, aber ich merkte, wie doch eine spürbare Verbesserung eintrat. Die Vermehrung der Parasiten wurde gebremst, einige wohl auch abgetötet. Da bei einer derartigen Intervention jedoch nicht nur Krankheitsherde bekämpft, sondern auch gesunde Zellen in Mitleidenschaft gezogen werden könnten, liess ich es bei dem Experiment bewenden und wandte mich anderen Behandlungsmethoden zu.

Der grosse Respekt, den frühere Menschen gegenüber Finsternissen hegten, lag wohl vor allem hierin begründet, in dem intuitiven Wissen, dass lebensaufbauende feinstoffliche Felder durch Finsternisse blockiert werden. Dass diese auf Lebensprozesse einen störenden und schwächenden Einfluss haben, bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass sie als negativ betrachtet werden müssen. Finsternisse haben für das Leben auf der Erde eine wichtige Bedeutung, da sie notwendige Abbau- und Transformationsprozesse vornehmen und steuern. In gleicher Weise können auch wir diese Energien für tiefe Loslösungsprozesse nutzen.
 

Wie Sie die Energie der Sonnenfinsternis für sich nutzen können

Die bevorstehende Finsternis eignet sich entsprechend gut dafür, um sich von etwas, das Sie behindert, einschränkt oder Ihre Vitalität zu stark absorbiert, zu trennen. Vielleicht verspüren Sie das Bedürfnis, sich von Altlasten zu befreien und machen sich daran, Ihre Wohnung, Ihr Haus oder Ihren Keller zu entrümpeln. Letztes Jahr haben mein Mann und ich ein altes Lager geräumt. Es war die angenehmste Finsternis, die ich je erlebt habe. Denn das, was wir taten, passte perfekt zur Energie des Momentes. Der rückläufige Mars sowie der Pluto in Verbindung zur Finsternis begünstigen jetzt solche Vorhaben übrigens sehr gut.

Wir gehen momentan durch eine innere Klärungsphase, bei der wir mit alten Gefühlen, vor allem mit angestauter, unterdrückter Wut und ungelösten Konflikten in Kontakt kommen. Bei diesem Prozess kann uns unsere innere Stimme sehr weise und heilsam führen. Wenn wir auf ihre feinen Signale achten und sie ernst nehmen, wird uns bewusst, was uns blockiert und einengt, um dann die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen und zu handeln. Genauso empfangen wir jetzt aber auch Signale, wonach wir uns in der Tiefe unserer Seele sehnen, was unser Herz berührt und was wir brauchen, um unsere spirituellen Bedürfnisse zu nähren. Wir nehmen jetzt sehr vieles, was unter der Oberfläche liegt, wahr, reagieren stark auf non-verbale Signale sowie auf unterschwellige Stimmungen und feinstoffliche Energien.
 

Beziehungen auf dem Prüfstand

Durch die aktuelle Sonnenfinsternis werden zudem unsere persönlichen Beziehungen angesprochen. Dabei können Themen aus dem Jahr 2000 oder sogar aus dem Jahr 1982 noch einmal anklingen. Der Sinn, der hinter solchen Erfahrungen liegt, besteht darin, uns die Gelegenheit zu geben, das zu transformieren, was wir damals noch nicht oder nur ansatzweise lösen oder integrieren konnten. Achten Sie darauf, ob es in Ihrem Lebensumfeld jemanden gibt, der Sie momentan stark herausfordert. Die Konflikte, die Sie mit dieser Person erleben, helfen Ihnen unter Umständen dabei, eigene Muster und Verstrickungen zu erkennen. Fahren wir dagegen unsere Abwehrmechanismen hoch, mögen wir uns umgekehrt in schwierige oder schmerzliche Situationen hineinmanövrieren. In solchen Momenten ist die Gefahr, überzureagieren, gross und genau das sollte in den kommenden Tagen und Wochen vermieden werden.

Für die Astrologin Bernadette Brady, die sich sehr intensiv mit Finsternissen auseinandergesetzt hat, ist das Kernthema dieser Eklipse „Handeln im Zusammenhang mit persönlichen Beziehungen“, worunter auch Freundschaften fallen. So kann es jetzt sehr stimmig sein, Ihre Verbindungen näher unter die Lupe zu nehmen und zwar dahingehend, ob diese Sie eher nähren und Ihnen Energie schenken oder ob diese Sie eher schwächen und Ihnen Energie entziehen. Ist eine Beziehung inspirierend, lebendig und von gegenseitigem Respekt und Vertrauen getragen, mag diese jetzt eine Vertiefung erfahren. Dagegen ist es denkbar, dass eine Beziehung, die stark konfliktgeladen ist, jetzt zerbricht, indem Sie oder die andere Person einen Schlussstrich ziehen. Ausser Sie finden gemeinsam einen Weg, Ihre Verbindung auf stimmigere Weise zu gestalten. Die ebenso erneuernde wie konsolidierende Kraft des Erdtrigons zwischen Venus, Saturn und Uranus kann Ihnen dabei wertvolle Unterstützung bieten. Auch in der Meditation oder in Momenten der Stille mögen vermehrt Bilder, Inspirationen oder Visionen auftauchen, die uns helfen, ein anstehendes Problem zu lösen. Vertrauen Sie der Weisheit Ihres Höheren Selbst. Dann können sich unter den gegenwärtigen Konstellationen ganz neue Erkenntnis- und Erfahrungshorizonte auftun, die das Potenzial haben, Ihr Leben auf positive Weise zu wandeln. 
 

  

Aktuelle Veranstaltungen mit Alexandra Klinghammer
 

 

  

Die Lilith der neuen Zeit - Die Grosse Göttin geht neue Wege
Event zum Eintritt des Schwarzen Mondes ins Wassermannzeichen

Montag, 6. August 2018 in Zürich
Preis: Fr. 45.- / € 39.- 

Weitere Informationen/Anmeldung

 

  

Heilmeditation zum Chiron-Vollmond
In der Emma Kunz Grotte, einem der stärksten Kraftorte der Schweiz

Montag, 24. September 2018 in Würenlos (AG)
Preis:  Fr. 45.- / € 39.-

Weitere Informationen/Anmeldung

 

Falls Sie diesen Newsletter zukünftig nicht mehr erhalten möchten: Newsletter abbestellen


Warenkorb   
0 Produkte ( 0.00 CHF )
Warenkorb anzeigen
Anmelden
Sie sind nicht angemeldet
Astrodata Newsletter