Die weise Stimme unseres Herzens

Der Schütze-Neumond vom 7. Dezember

von Alexandra Klinghammer

 

Dies ist der letzte Neumond des nun bald ausklingenden Jahres 2018. Er ereignet sich am Freitag, den 7. Dezember um 8.20 Uhr mitteleuropäischer Zeit im Schütze-Zeichen. Es ist ein Neumond, der sehr gut zur Advents- und nahenden Weihnachtszeit passt. Denn Schütze und Fische, die bei diesem Neumond stark angesprochen sind, sind Zeichen, die einen starken Bezug zu den Themen Religion, Spiritualität, Bewusstseinserweiterung und der Suche nach Erlösung haben. Dieser Neumond besitzt das Potenzial, das Tor zu unserer inneren Weisheit aufzuschliessen. Wenn wir uns der Führung unserer Seele anvertrauen, kann die Gestalt des/der inneren Weisen nun besonders hell in uns aufleuchten und uns bei wichtigen Entscheidungen oder bei der Bewältigung von Schwierigkeiten edlen Rat erteilen. Auch können wir jetzt eine besonders starke seelische Verbindung mit uns nahestehenden Menschen erleben. Unsere Grosszügigkeit und Hilfsbereitschaft berührt nicht nur andere, sondern tut uns selbst auch wohl. Vorausgesetzt wir geben freimütig aus einem offenen Herzen heraus und spekulieren dabei nicht zu sehr auf Dankbarkeit und Anerkennung. Auf der anderen Seite kann dieser Neumond aber auch einiges an Konfliktpotenzial bergen. Dabei meistern wir die Herausforderungen am besten, wenn wir besonnen und mitfühlend reagieren.
 


Neumond vom 7. Dezember 2018
07.12.2018, 08:20 LT, 07:20 GT
Zürich, CH (47N23, 08E32)
 

Die Konstellationen des Neumondes

Sonne und Mond stehen beim kommenden Neumond auf 15 Grad Schütze und machen eine weite Konjunktion zu Jupiter auf 6 Grad Schütze. Sie bilden darüber hinaus ein Quadrat zu Neptun und Mars, die sich beide auf 14 Grad Fische befinden. Lilith, die auf 14 Grad Wassermann steht, bildet sowohl zur Sonne/Mond-Konjunktion als auch zur Mars/Neptun-Konjunktion einen Aspekt. Im ersten Fall ein Sextil, im zweiten Fall ein Halbsextil. Von Bedeutung ist zudem, dass Merkur nach seiner dreiwöchigen Rückläufigkeitsperiode gerade wieder in seine Direktläufigkeit eingeschwenkt ist. Er befindet sich gegenwärtig auf 27 Grad Skorpion und damit im harmonischen Trigon zu Chiron auf 28 Grad Fische. Auch bei diesem Neumond ist die Venus/Uranus-Opposition, die uns aufgrund der Rückläufigkeitsschlaufe der Venus im Oktober und November seit mehreren Wochen in ihrem Bann hält, immer noch wirksam. Sie läuft jetzt kurz nach Neumond endgültig aus.
  

Die Sehnsucht nach Lebendigkeit und Verbundenheit

Bei diesem Neumond kann die Tendenz bestehen, unser Glück stark im Aussen zu suchen. Uns packt eine unendliche Sehnsucht, vielleicht sogar eine innere Unruhe. Wir spüren ein Ziehen, einen inneren Drang nach einem tiefen Erleben, nach etwas, das uns berührt, unser Herz weitet und ein Erlebnis von Fülle, Ganzheit und Gleichklang mit anderen verspricht. Vielleicht können wir dies nicht in Worte fassen, haben höchstens eine ungefähre Ahnung davon, was wir uns wünschen. Dieses Sehnen lässt uns nach allem möglichen suchen, nach Vergnügungen, Unterhaltung, Abwechslung, Abenteuer, Aufregung. Und in der Tat sind die Voraussetzungen günstig, um wunderbare Stunden mit anderen Menschen in feierlicher Atmosphäre zu verbringen. Geniessen wir all das Wunderbare, das uns jetzt widerfährt. Wenn wir keine zu grossen Erwartungen hegen an das, was passieren sollte, können die nächsten Wochen für uns wirklich sehr erfüllend und kostbar sein. Erhoffen wir uns dagegen zu viel, besonders von anderen, dürfte es dagegen schnell einmal zu Enttäuschungen und Frustrationen kommen.
 

Die heilsame Kraft eines gütigen Herzens

Überhaupt reagieren wir jetzt recht empfindlich und sind schnell verletzt aufgrund dessen, was andere machen, aber auch was sie nicht machen. Es braucht vielleicht gar nicht viel und wir fühlen uns von anderen ungerecht behandelt, zu wenig gewürdigt, im Stich gelassen oder im schlimmsten Fall sogar getäuscht. Auch unsere Mitmenschen mögen gegenwärtig mit solchen Gefühlen zu kämpfen haben, mit dem Resultat, dass es schnell einmal zu unschönen Auseinandersetzungen kommen kann. Verstehen wir jedoch, was in uns und anderen vor sich geht, gelingt es uns jetzt ausgesprochen gut, Konflikte auf friedliche Weise beizulegen oder diese überhaupt erst gar nicht aufkommen zu lassen. Dann nämlich, wenn wir uns und anderen mit einem offenen, gütigen und verzeihenden Herzen begegnen, weil wir begreifen, dass jede Enttäuschung, jeder Schmerz, jede Wut letztlich aus der Erfahrung von Leiden resultiert. Dabei dürfte uns auch der harmonische Aspekt zwischen Merkur und Chiron helfen. Wir erfassen nicht nur intuitiv, was andere bewegt, was ihnen auf dem Herzen liegt oder unter welchen Schwierigkeiten sie momentan leiden, sondern wählen unsere Worte auf achtsame und bedachte Weise. Dies entfaltet sowohl auf uns wie auf andere eine heilsame Wirkung. 
 

Fürsorge für unseren Körper und unsere Seele

Zuwendung und Aufmerksamkeit braucht auch unser Körper jetzt vermehrt. Unsere Abwehrkräfte sind momentan möglicherweise reduziert, sodass es ratsam ist, mit unseren Kräften haushälterisch umzugehen. Etwas, das uns gerade jetzt nicht so einfach fällt. So fühlen wir uns an einem Tag voller Tatendrang und könnten Bäume ausreissen. Doch schon am nächsten Tag wachen wir müde und energielos auf, was unseren Elan vorübergehend abrupt bremst. Dieses zyklische Muster hat aber seine Bedeutung. Es schützt uns vor zu viel Aktivität oder gar Aktivismus, was mit dem stark gestellten Jupiter in Verbindung mit Sonne und Mond aufkommen könnte. Dies setzt aber voraus, dass wir auf die Signale unseres Körpers hören. Das Gleiche gilt auch für unsere Gefühle. Denn auch unsere seelische Verfassung mag nun einigen Schwankungen unterworfen sein. Manches Mal sind wir voller Zuversicht, optimistisch und glücklich. Dann überfällt uns plötzlich eine unerklärliche Melancholie. Wir werden sentimental, fühlen uns traurig, verwirrt oder einsam.
 

Unsere innere Weisheit sprechen lassen

Dies sind Momente, in denen wir uns unserer inneren Weisheit zuwenden und ihrer Botschaft lauschen mögen. Gewöhnlich denken wir, dass Weisheit etwas ist, was wir im besten Fall am Ende unseres Lebens erlangen. Doch dem ist nicht so. Die Weisheit ist immer lebendig in uns. Wir tragen sie in uns, in jeder Zelle unseres Körpers, wie der Meditationslehrer Jack Kornfield betont. Wir müssen sie nicht erst finden. Sie war schon immer da. Nur haben wir sie bislang nicht wahrgenommen. Oder nicht dort gesucht, wo sie zu finden ist. Im Lichte unserer Seele und unseres Herzens.

Es gibt eine sehr schöne geführte Meditation von Jack Kornfield mit dem Titel "Mit Buddha durch Schwierigkeiten hindurchgehen". (Die Meditation kann im Internet auf YouTube in ganzer Länge abgerufen werden.) Diese Meditation führt uns zur Quelle unserer inneren Weisheit. Sie hilft uns, auf edle, weise Art mit Herausforderungen und schwierigen Situationen umzugehen. Ich erwähne sie hier, weil sie sehr gut zur Zeitqualität dieses Neumondes passt. Sie hat etwas Visionäres (Schütze) und zutiefst Heilsames (Fische). Sie wirkt ebenso bewusstseinserweiternd wie sie auch unser Herz zu weiten vermag. Sie stärkt uns darin, mutig, würdevoll und in anmutiger Gelassenheit auf die Wechselfälle des Lebens zu reagieren und diese mit Weisheit zu meistern.

Für die bevorstehenden Festtage wünsche ich Ihnen alles Gute. Es würde mich freuen, Sie auch im nächsten Jahr mit meinen Deutungen zum Neumond begleiten und inspirieren zu dürfen.

Mit herzlichen Grüssen
Alexandra Klinghammer
  

Aktuelle Veranstaltungen mit Alexandra Klinghammer
 

  

Tagesworkshop: Lebe deine Vision 2019
Sinn und Erfüllung finden im neuen Jahr

Samstag, 19. Januar 2019, 10.00-17.00 Uhr in Zürich
Spezialpreis bis 31. Dezember 2018 : Fr. 180.- / € 160.-

Weitere Informationen/Anmeldung

 

Falls Sie diesen Newsletter zukünftig nicht mehr erhalten möchten: Newsletter abbestellen


Warenkorb   
0 Produkte ( 0.00 CHF )
Warenkorb anzeigen
Anmelden
Sie sind nicht angemeldet
Astrodata Newsletter