Zu den eigenen Werten stehen

Der Stier-Neumond vom 5. Mai

von Alexandra Klinghammer

 

Am Sonntag, den 5. Mai, ereignet sich um 00.45 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit der nächste Neumond und zwar im Stier-Zeichen. Es ist das erste Zeichen im Tierkreis, das zum Element Erde gehört. Wie alle Erdzeichen hat es einen engen Bezug zur Materie und zu allen irdischen Formen. Wenn die Sonne durch das Stier-Zeichen läuft, befinden wir uns im Vollfrühling. Die Natur bezaubert uns jetzt durch ihre Schönheit und Üppigkeit, durch betörende Düfte und durch ihre Farben- und Blütenpracht. Das Neue, das zur Widder-Zeit erwachte und ins Leben drängte, reift nun zur vollen Form heran. Das Potenzial, das der Same in sich trägt, wird in seiner Ganzheit und Fülle sichtbar. Nach dem Prinzip "Wie aussen so innen" erinnert uns die äussere Pracht und vitale Schönheit auch an das Aufblühen unseres eigenen Potenzials und die Verwirklichung unserer Wünsche und Ziele, wozu uns der Stier die nötige Kraft, Geduld und Ausdauer schenkt.

Erreicht die Sonne die Mitte des Stier-Zeichens, wird diesem Entfaltungsdrang jedoch ein Widerstand entgegengesetzt, den es zu überwinden gilt. Genau auf dieser Position findet nun der kommende Neumond statt. Dieser Punkt im Tierkreis ist deshalb bedeutsam, weil er den ersten Spannungsaspekt zum Anfang des Tierkreises (Null Grad Widder) bildet, den wir mit dem Ingress der Sonne am 20. März erlebt haben und mit dem ein neuer Lebens- und Wachstumszyklus begann. Bei diesem Spannungsaspekt handelt es sich um ein Halbquadrat. Was dies für die Qualität des Neumondes bedeutet und warum die Lilith für den nun beginnenden Sonne/Mond-Zyklus so wichtig ist, werde ich im Folgenden näher beleuchten. Doch zunächst die Konstellationen des Neumondes im Einzelnen.
 


Neumond vom 5. Mai 2019
05.05.2019, 00:45 LT, 04.05.2019 22:45 GT
Zürich, CH (47N23, 08E32)
 

Die Konstellationen des Neumondes

Beim kommenden Neumond stehen Sonne und Mond auf 14 Grad Stier und bilden ein weites Trigon zur Saturn/Pluto-Konjunktion am absteigenden Mondknoten im Steinbock-Zeichen. Venus, die Herrscherin des Stier-Zeichens, befindet sich auf 17 Grad Widder und steht ebenfalls in Verbindung zu Saturn und Pluto, allerdings in Form eines Quadrates. Darüber hinaus macht sie einen Halbsextil-Aspekt zu Neptun auf 18 Grad Fische. Ein weiterer Spannungsaspekt besteht zwischen Mars auf 23 Grad Zwillinge und Jupiter auf 23 Grad Schütze sowie zwischen Mars und Neptun. Zudem steht Mars über einen Quinkunx-Aspekt in Verbindung zur Saturn/Pluto-Konjunktion. Harmonische Aspekte finden sich im Neumond-Horoskop in Form des Merkur/Jupiter-Trigons und des Merkur/Mars-Sextils. Ein Sextil wird auch zwischen Lilith auf 0 Grad Fische und Uranus auf 3 Grad Stier gebildet. Dabei ist erwähnenswert, dass Lilith kurz vor Neumond (3. Mai) vom Wassermann- ins Fische-Zeichen wechselt. Dieser Ingress hat für den neuen Sonne/Mond-Zyklus eine nicht zu unterschätzende Bedeutung.
  

Widerstände überwinden, um innere Klarheit zu gewinnen

Wie bereits angedeutet, ereignet sich der bevorstehende Neumond in einem sensiblen Bereich und zwar in der Mitte des Stier-Zeichens. Das dadurch entstehende Halbquadrat zum Anfang des Tierkreises erzeugt eine spürbare Spannung. Die Widerstände, die dadurch in Erscheinung treten, sind nicht so herausfordernd, dass sie uns enorm viel abverlangen dürften. Sie mögen sich aber dennoch auf eine Art bemerkbar machen, dass wir nicht darum herum kommen, uns mit ihnen auseinanderzusetzen. Auch wenn sie für uns unangenehm sind, weil sie uns aufhalten, ist es dennoch ratsam, sich ihnen sorgsam zuzuwenden. Denn sie beinhalten wahrscheinlich eine wichtige Botschaft für uns. Vielleicht müssen wir bei gewissen Dingen und Vorhaben noch einmal über die Bücher und wichtige Anpassungen vornehmen, an die wir zunächst nicht gedacht hatten oder die uns bislang nicht bewusst waren. Es geht dabei um einen Reflexionsprozess, bei dem folgende Fragen hilfreich sein können: Wie solide und erfolgsversprechend sind meine gegenwärtigen Vorhaben? Schätze ich eine Angelegenheit und meine Möglichkeiten in dieser genügend realistisch ein? Wo muss ich gegebenenfalls etwas anpassen, verändern oder nachbessern? Aber auch: Was hat sich bewährt und was möchte ich bewahren, weil es mir eine gute Basis gibt? Womit fühle ich mich wohl und sicher? Dieser Bewusstwerdungsprozess ist wichtig, denn er schenkt uns die nötige Klarheit und innere Gewissheit für unseren weiteren Weg. Dadurch gelingt es uns, die Energien besser zu bündeln und uns auf das, was uns wertvoll und wichtig ist, zu fokussieren.
 

Verstrickungen in Beziehungen bewusst machen

Doch der Prozess kann auch tiefer gehen. Saturn und Pluto befinden sich immer noch am absteigenden Mondknoten, was bedeutet, dass uns weiterhin Themen aus der Vergangenheit einholen und unsere Aufmerksamkeit erfordern. Wie bereits beim letzten Neumond, geht es auch beim neuen Sonne/Mond-Zyklus um einen Verarbeitungs-, Bereinigungs- und Ablösungsprozess. Doch stehen dieses Mal vor allem Beziehungsthemen im Vordergrund, worauf das Quadrat der Venus zur Saturn/Pluto-Konjunktion hinweist. Die Energie der Widder-Venus weckt in uns den Wunsch, mehr Lebendigkeit und Leidenschaft in unser Leben und in unsere Beziehungen einfliessen zu lassen. Wir möchten zu neuen Ufern aufbrechen, Altes und Belastendes, das uns unfrei macht, abstreifen. Doch so einfach lässt sich die Vergangenheit nicht abschütteln. Immer wieder funken Altlasten dazwischen oder wir verstricken uns in alten Ängsten und Mustern. Dabei mögen sich Konflikte vor allem an Erlebnissen mangelnder Wertschätzung entzünden. Aber es kann auch um ganz konkrete Werte wie Geld, Finanzen, Besitz- oder Erbangelegenheiten gehen.
 

Engagement für unsere Werte und Überzeugungen

Die Widrigkeiten und Konflikte, denen wir uns ausgesetzt sehen oder in die wir mit anderen geraten, weisen uns daraufhin, wo wir noch festhängen und welche Schritte nötig sind, um uns von dem, was uns unheilvoll an die Vergangenheit kettet, zu lösen. Dabei geht es auch ganz wesentlich darum, sich von Schuldgefühlen zu befreien, die häufig dann aufkommen, wenn wir für das einstehen, was für uns stimmig und richtig ist. Denn häufig erlauben wir uns nicht, ganz selbstverständlich das anzustreben, was wir uns wünschen, was uns guttut oder was wir haben möchten, weil wir uns einreden, dass uns dies nicht zusteht. Doch genau darum geht es jetzt. Es geht um den Mut, zu seinen eigenen Werten und Überzeugungen zu stehen und sich für diese zu engagieren, notfalls auch dafür zu kämpfen. Das kann aber bedeuten - und häufig kommen wir nicht darum herum -, all jene enttäuschen zu müssen, die uns weiterhin in unserer alten Rolle, die wir bisher verkörpert haben, halten möchten. In der Tat ist es nicht ausgeschlossen, dass sich jetzt Beziehungen abkühlen oder Menschen sogar ganz aus unserem Leben verschwinden. Genauso gut können sich aber auch Beziehungen intensivieren und mehr Tiefe erlangen, weil es gelingt, sie auf eine reifere, authentischere und ehrlichere Basis zu heben.
 

In Berührung mit geheimnisvollen Welten

Ein anderes zentrales Thema des neuen Sonne/Mond-Zyklus ist der Eintritt von Lilith ins Fische-Zeichen, der sich in unmittelbarer zeitlicher Nähe zum Neumond ereignet. Eintritte von Planeten oder wichtigen Faktoren um eine Lunation herum, sind stets beachtenswert. Sie sind energetisch stark aufgeladen, was sich darin äussert, dass Themen, die mit diesem Aspekt in Zusammenhang stehen, zu dieser Zeit deutlich hervortreten. Bei Lilith in Fische - der Aspekt wird uns bis Ende Januar 2020 begleiten - geht es dabei um Erfahrungen, die jenseits unserer Realität und unseres Alltagsbewusstseins liegen. Dieser Transit bringt uns in Berührung mit geheimnisvollen Welten, die sich rein rational nicht erschliessen lassen. Er spricht Schichten unseres Wesens an, die weit in transpersonale Bereiche hineinreichen, in Bereiche, die über unsere Sinne nicht erfahrbar sind, die sich aber über Träume, Symbole und ungewöhnliche Begebenheiten sinnhaft bemerkbar machen.

Diese Erfahrungen sind für uns auf zweierlei Arten wertvoll. Einerseits um uns und unser Leben, wie es sich momentan darbietet, besser zu verstehen. Andererseits um das unendliche, aber auch fragile Netz des Lebens, in das wir eingebettet sind, in seiner ganzen Komplexität, Schönheit und Verletzlichkeit zu begreifen und zu ehren. Die Kombination der numinosen Kraft von Lilith in Fische mit der materialisierenden Kraft des Stier-Zeichens kann zurzeit in erhöhtem Masse zu bemerkenswerten Synchronizitäten in Form von bedeutsamen Zufällen und Ereignissen führen, die uns wichtige Wegweiser sein oder hilfreiche Hinweise bringen können. Ganz besonders auch deshalb, weil Uranus (das Prinzip der Synchronizität) gerade eine harmonische Verbindung mit Lilith eingeht. Seien Sie also nicht verwundert, wenn sich im Aussen Dinge spiegeln, die Sie im Innersten momentan tief bewegen oder mit denen Sie intensiv beschäftigt sind. Das Bewusste und Unbewusste sind zurzeit stark verschränkt, sodass wir manches Mal einfach nur staunen und uns tief berühren lassen dürfen.
 

Lilith in Fische im Radio

Ein solches Erlebnis hatte ich beim Verfassen dieses Newsletters. Nachdem ich abends den vorangegangen Abschnitt zu Ende geschrieben hatte, fuhr ich am nächsten Morgen zum wöchentlichen Einkauf zum Bioladen. Auf dem Rückweg nach Hause drehte ich das Radio auf und switchte durch die Sender. Beim Schweizer Radio SRF 2 Kultur blieb ich hängen. Beim laufenden Beitrag ging es um so etwas wie veränderte Bewusstseinszustände. Ich horchte auf. Eine sehr engagierte Männerstimme drang an mein Ohr. Sie hielt ein flammendes Plädoyer für die Wichtigkeit und Notwendigkeit von psychedelischen Erfahrungen – für die persönliche Entwicklung wie auch für den Weltfrieden. Bei diesen Worten schaute ich zwei Mal, ob ich wirklich beim Schweizer Radio gelandet war. Ja, war ich. Unglaublich, dass so ein Beitrag im staatlichen Radio kommt, dachte ich. In diesem Moment hatte ich den Eindruck, dass wir wirklich an der Schwelle zu einer neuen Zeit stehen. Was für ein Erlebnis! Was für eine  Synchronizität!
(Wenn es Sie interessiert, können Sie den Beitrag unter folgendem Link anhören. Die Erstausstrahlung erfolgte bereits am 19. April. http://www.srf.ch/sendungen/hoerpunkt/die-lust-am-abheben-erweiterte-realitaet)
 

Planetarisches Bewusstsein

Zum Schluss möchte ich mit Ihnen noch etwas teilen, das mir persönlich sehr am Herzen liegt. Es handelt sich um eine Erfahrung, die eine Frau bei einer Sitzung mit holotropem Atem gemacht hat. Diese liegt schon viele Jahre zurück, aber ich denke, die Botschaft, die sie enthält, ist für uns heutige Menschen wichtiger denn je. Ich stiess auf sie während der Vorbereitung für diesen Newsletter. Sie stammt aus dem Buch "Das Abenteuer der Selbstentdeckung. Heilung durch veränderte Bewusstseinszustände" von Stan Grof, einem Pionier auf dem Gebiet der Transpersonalen Psychologie und der Erforschung aussergewöhnlicher Bewusstseinszustände. Darin beschreibt er die Erfahrung einer jungen Frau, deren Bewusstsein sich während der erwähnten Sitzung zum planetarischen Bewusstsein weitete. Sie wurde sozusagen eins mit Gaia, zu Gaia selbst. Nachfolgend einige Auszüge aus ihrem Erfahrungsbericht:
"Die Erfahrung, die ich zuerst hatte - ich war die grosse Muttergöttin, die Mutter Erde - schlug um und ich wurde zu dem Planeten Erde selbst. Es stand ausser Zweifel, dass ich - die Erde - ein lebender Organismus war, ein intelligentes Wesen, das sich um Selbstverständnis bemühte, das um die Entwicklung zu einer höheren Bewusstseinsebene kämpfte und das versuchte, mit anderen kosmischen Wesen in Kommunikation zu treten. (…) In meinem Körper fühlte ich die Verletzungen, die mir die Industrie durch Tagebau, Verstädterung, toxischen und radioaktiven Müll sowie Luft- und Wasserverschmutzung zufügte. Das Seltsamste an meinem Erlebnis war aber wohl, dass ich mir bestimmter Rituale verschiedener Urvölker bewusst wurde und sie als sehr heilsam und absolut lebenswichtig für mich empfand."

Absolut lebenswichtig! Ich war tief gerührt, als ich diese Zeilen las. Denn es ist mir seit einiger Zeit selbst ein tiefes Bedürfnis und zur liebgewordenen Gewohnheit geworden, immer wieder kleine Rituale für Gaia zu machen. Wenn Sie sich ebenfalls inspiriert fühlen, dann wenden Sie sich am Neumondtag doch auch Gaia zu und unterstützen und ehren sie mit liebevollen und heilsamen Gedanken. Sie wird es Ihnen danken.
 

Aktuelle Veranstaltungen mit Alexandra Klinghammer
 

   

  

Tagesworkshop: Intuitives-Heil-Yoga
Das Yoga des Wassermannzeitalters
Nur noch wenige Plätze verfügbar

Samstag, 11. Mai 2019, 10.00-17.00 Uhr
Emma Kunz Zentrum, Würenlos
Kosten: Fr. 190.-/€ 170.-

Weitere Informationen/Anmeldung

   
   

  

Vortrag: Die fünf grossen Mysterien unseres Lebens
Neue Antworten auf die grossen Rätsel unseres Daseins

Donnerstag, 16. Mai 2019, 19.30-21.00 Uhr
Hotel Engimatt, Zürich
Ticket: Fr. 35.-/€ 31.-

Weitere Informationen/Anmeldung

   
   

  

Tagesretreat: Zur eigenen Mitte finden
Loslassen - Zur Ruhe kommen - Neue Energie tanken

Samstag, 29. Juni 2019, 10.00-17.00 Uhr
Emma Kunz Zentrum, Würenlos
Spezialpreis bis 28. Mai 2019: Fr. 170.-/€ 150.-

Weitere Informationen/Anmeldung

 

Falls Sie diesen Newsletter zukünftig nicht mehr erhalten möchten: Newsletter abbestellen


Warenkorb   
0 Produkte ( 0.00 CHF )
Warenkorb anzeigen
Anmelden
Sie sind nicht angemeldet
Astrodata Newsletter