Astrologischer Finanzbericht - von Raymond Merriman
 

Finanzbericht für die Woche vom 23. 11. 2020

Rückblick und Vorschau

Die Entscheidung des US-Finanzministers Steven Mnuchin, wichtige Pandemie-Hilfsprogramme auslaufen zu lassen, ist laut Carl Weinberg, Chefvolkswirt von High Frequency Economics, wie Rettungsboote von der Titanic zu entfernen. Mnuchin kündigte am Donnerstag an, dass er die Programme für Notfallkredite der US-Notenbank mit Mitteln aus dem CARES-Act des Kongresses, nicht über den 31. Dezember hinaus verlängern werde. Es wird erwartet, dass dieser Schritt die Möglichkeit des FED, das Finanzsystem zu stützen, drastisch einschränken wird. – Elliot Smith, „Mnuchin’s Fed Move is Like Stripping Titanic of its Lifeboats, Economist Says,” www.cnbc.com, 20. November 2021.

Die weltweiten Aktienmärkte sind in der vergangenen Woche erneut stark gestartet. Dennoch fielen sie angesichts der neue Covid-19-Fälle, der Ankündigung von Mnuchin, die Finanzierung wichtiger Hilfsprogramme durch das FED einzustellen sowie des anhaltenden psychologischen Abstiegs von Präsident Trump in die Dunkelheit und Verleugnung seiner wahrscheinlichen Wahlniederlage. Keine dieser Entwicklungen wird von den Investoren bejubelt, auch wenn Anfang der Woche Optimismus über den Coronavirus-Impfstoff von Moderna herrschte, der zu 94,5% wirksame Ergebnisse zeigt. Dies trieb den DJIA auf ein neues Allzeithoch, weniger als eine Woche nach der dritten und letzten Jupiter/Pluto-Konjunktion und der Direktläufigkeit des Mars am 12. bzw. 14. November. Dies sind zwei der stärksten historischen Korrelationen zu größeren Umschwüngen am US-Aktienmarkt. Doch der Optimismus war in den USA nur von kurzer Dauer angesichts steigender Spannungen aufgrund der unklaren wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie sowie der politischen Fragen. 

Auf den anderen globalen Aktienmärkten schnitt Europa erneut schlechter ab als der Rest der Welt. Nur in den Niederlanden legte der AEX letzte Woche eine Rallye auf ein neues Nach-Crash-Hoch hin. Der DAX und der SMI blieben unter ihren Hochs vom 9. November.

In Asien und dem pazifischen Gürtel erreichte der indische NIFTY am 19. November ein weiteres Allzeithoch. Japans NIKKEI kletterte 17. November erneut auf den höchsten Stand seit über 29 Jahren. Der australische ASX erreichte am 20. November ein neues Nach-Crash-Hoch. Der Shanghai Composite Index und der Hongkonger Hang Seng entwickelten sich positiv, erreichten jedoch keine neuen Nach-Crash-Hochs.

Auf dem amerikanischen Kontinent verzeichnete nur der DJIA letzte Woche (16. November) ein neues Allzeithoch. Für den S&P sowie den NASDAQ hielten die Hochs der Vorwoche (9. November). Der brasilianische Bovespa erreichte am 17. November ein Nach-Crash-Hoch. 

Die meisten dieser globalen Indizes erreichten wichtige Hochs im mächtigen geokosmischen Zeitfenster vom 9. bis 19. November, das als ein wichtiges kritisches Umschwungdatum (KUD) prognostiziert wurde. Wir warten nun ab, ob die Aktienmärkte weiter steigen, wenn die Sonne ihren bullischen Transit durch den Schützen vom 21. November bis 21. Dezember beginnt.

Auf anderen Märkten testete Gold am 19. November erneut die Marke von 1850, und sie hielt. Gold tut sichallerdings schwer, wieder über 1900 zu kommen, ganz zu schweigen von 2000. Silber wird weiterhin zwischen 23,60 und 25,20 gehandelt. Sojabohnen und Mais stiegen letzte Woche auf die höchsten Kurse seit über einem Jahr, bei Sojabohnen war es sogar ein neues 4-Jahres-Hoch. Aber die große Geschichte schreibt nach wie vor Bitcoin, das kurz vor einem neuen Allzeithoch steht. Am Freitag stieg Bitcoin über 18.830. Das Allzeithoch vom 18. Dezember 2017 liegt bei 19.458. Die volatilste Zeit für Bitcoin bricht an, wenn die Sonne vom Schützen bis in die Fische läuft (21. November bis 21. März). Wir stehen kurz davor, sodass in den nächsten vier bis fünf Monaten starke Rückgänge ebenso wie starke Rallyes zu erwarten sind. 

Kurzfristige geokosmische Signaturen und längerfristige Gedanken

„The Great Reset" wird das Thema eines einzigartigen Zwillingsgipfels des Weltwirtschaftsforums vom Januar 2021 sein. (Anm.: Inzwischen auf Mitte Mai verschoben). „Ein großer Reset ist notwendig, um einen neuen Gesellschaftsvertrag zu schaffen, der die Würde jedes Menschen achtet", erklärte Klaus Schwab, Gründer und geschäftsführender Vorsitzender des Weltwirtschaftsforums. „Die globale Gesundheitskrise hat die Untragbarkeit unseres alten Systems in Bezug auf sozialen Zusammenhalt, fehlende Chancengleichheit und Teilhabe offengelegt. Auch können wir den Übeln Rassismus und Diskriminierung nicht den Rücken zuwenden. Wir müssen in einen neuen Sozialvertrag unsere generationenübergreifende Verantwortung einbauen, um den Erwartungen der jungen Menschen gerecht zu werden". — Adrian Monck, World Economic Forum, „The Great Reset: A Unique Twin Summit to Begin 2021,” public.affairs@weforum.org, 3. June 2020.

„Es gibt kein Ende der dahinschwindenden Ära bis etwa Januar 2020 ± ein paar Monate. Die Wirtschaft, das soziale und politische Umfeld und somit die kollektive Führung ändern sich bis dahin nicht – sie haben kein Mandat, sich aufgrund ihrer (mangelnden) Führung zu ändern. Das bedeutet, dass die gegenwärtige globale Frustration, der Zynismus und die Verzagtheit angesichts der herrschenden Bedingungen wahrscheinlich so lange anhalten, bis zu Beginn des nächsten Jahrzehnts echte Innovation, Neues und das Streben nach Einheit, verbunden mit Neuheiten und einer neuen Ära, an Boden gewinnen". – Raymond Merriman, “The Great Reset: Das Ende des abnehmenden Saturn-Aspekts”, Voraussagen für 2017, verfasst im November 2016.

„Es ist schwer, sich eine schlimmere, undemokratischere Aktion eines amtierenden amerikanischen Präsidenten vorzustellen", erklärte der republikanische Senator Mitt Romney aus Utah, Präsidentschaftskandidat 2012. — Dan Mangan, „Shame: Protesters Tell Michigan Lawmaker to Certify Vote for Biden as He Goes to Meet Trump,” www.cnbc.com, November 20, 2021.

Ich wende mich diese Woche wegen des politischen Geschehens in den USA ein wenig von den Märkten ab (hey, es ist schließlich mein Report), denn ich werde von den Lesern mit so vielen Fragen zu der aktuellen Situation überschwemmt.

Die ersten beiden Zitate belegen, wie dieser Report in der Vorausschau über Nachrichten und wichtige menschliche Aktivität berichtet hat. Es kommt häufig vor, dass Erkenntnisse dieser Reports, die auf dem Wissen über kosmische Zusammenhänge basieren, später von anderen „entdeckt" werden, als seien es ihre eigenen. Leider werden astrologische Quellen nur selten als Originalquelle zitiert, weil... es Astrologie ist. Der gesellschaftliche Wert der Astrologie ist eine verpasste Chance für die Gesellschaft. Studien und Forschungen zu diesem bemerkenswerten Thema zu fördern, kann eine große Hilfe bei wichtigen Planungen sein, sei es auf lokaler, nationaler oder globaler Ebene. Das hat die Astrologie immer wieder bewiesen.

Ich schreibe dies, weil ich – wie alle professionellen Astrologen – weiß, wie es ist, sich als „Opfer" zu fühlen, als ob das System uns und unsere Wahrheit „manipuliert". Es spielt auch keine Rolle, was Sie darüber denken oder fühlen. Wichtig ist, was Sie wissen und was Sie dagegen unternehmen – wie Sie handeln. Geben Sie auf? Jammern und beschweren Sie sich? Bekommen Sie einen Wutanfall, der die Karrieren und das Wohlergehen Ihrer Umgebung oder Ihrer Partei aufs Spiel setzt? Oder wirken Sie der Ungerechtigkeit und Diskriminierung entgegen, indem Sie ein Vorbild sind, souverän in Ihrer Art und Ihrer Arbeit, indem Sie Hervorragendes leisten, sich ethisch und ehrlich verhalten und die Wahrheit über sich und Ihre Arbeit verbreiten, indem Sie Ihre Quellen und Studien offenlegen? Sie haben die Wahl. Und Sie sind für die Folgen dieser Wahl verantwortlich. Wenn Ihnen die Konsequenzen nicht gefallen, nützt es Ihnen nichts, sich zu beschweren, zu jammern oder einen Wutanfall zu bekommen. Es ändert nichts am Ergebnis, und es schadet Ihnen auf Ihrem weiteren Weg vermutlich.

Das Gefühl der „Viktimisierung" gehört zu Neptuns Bereich. Unter einem Neptun-Transit ist man häufig Opfer von Unwahrheiten, Gerüchten, unbewiesenen oder missverständlichen Behauptungen, denen man besser durch Fragen als wilde Anschuldigungen begegnet. Oder man ist selbst der Täter, der andere zu Opfern unbewiesener und schädlicher Anschuldigungen macht, selbst diejenigen, denen man angeblich nützen will. 

Die häufigsten Fragen, die mir in den letzten zwei Wochen gestellt wurden, hatten mit dem Verhalten von Präsident Trump zu tun, mit seiner Weigerung, das Wahlergebnis zu akzeptieren. Stattdessen behauptet er, die Wahl sei manipuliert worden, obwohl „Staatsbeamte sagten, die Wahl sei ‚die sicherste Wahl in der Geschichte der USA' gewesen" (Deanna Paul, "Giuliani Claims Fraud Conspiracy", Wall Street Journal, 20. November 2020). Lassen Sie mich also hier diese Fragen beantworten, damit alle Leser wissen, wie ich diese Ereignisse aus dem Blickwinkel der Astrologie betrachte, so wie ich ihre Sprache verstehe.

„Glauben Sie, dass Trump am Ende die Wahl aufheben wird?" Nein.

„Glauben Sie, dass er seine Kontrolle über die Republikanische Partei behalten wird?" Nein, nicht mehr. Ich glaube, für ihn ist es vorbei.

„Sind Sie ein Demokrat?" Nein. „Sind Sie ein Republikaner?" Nein. „Sind Sie parteiisch?" Jeder ist parteiisch. Das ist unvermeidlich und spielt letztlich keine Rolle. 

Entscheidend ist, wie sich jeder auf die Realität einlässt. Und genau da liegt das Problem bei einem Neptun-Transit. Neptun weiß nicht oder will nicht akzeptieren, was die Realität vorgibt. Neptun bildet derzeit ein sehr herausforderndes T-Quadrat zu Präsident Trumps Sonne/Uranus-Konjunktion in Opposition zum Mond in seinem Radix. Wie kürzlich in diesem Report und in den beiden letzten „Voraussagen“ erklärt, ist dies eine Zeit, in der es dem Präsidenten sehr schwer fällt, die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind. Er ist herausgefordert, sich selbst mit der Realität zu verbinden. Und die Realität ist nicht angenehm (wahrscheinlich verliert er wenn alle Nachzählungen abgeschlossen sind, sonst wäre ich sehr überrascht). Und warum? Weil Pluto zur gleichen Zeit in Opposition zu seiner Venus/Saturn-Konjunktion im Radix steht. Unter einem Pluto-Transit kommt niemand ungeschoren davon. In Opposition zu Saturn enden häufig die Pflichten – die eigene Rolle. Seine Präsidentschaft endet wahrscheinlich, wie sehr er sich auch dagegen wehrt.

„Wird er gewaltsam aus dem Weißen Haus entfernt werden müssen?" Mit Pluto ist das möglich.

„Wird er versuchen, die Regierung durch einen Putsch zu übernehmen?" Wenn dies nicht die Vereinigten Staaten wären, würde ich auch das für möglich halten. Er wird es vielleicht versuchen. Aber angesichts der Transite von Neptun und Pluto zu seinem Geburtshoroskop sowie seinem progressiven Aszendenten, der von der Waage in den Skorpion transitiert, halte ich sein Ausscheiden für wahrscheinlicher als eine erfolgreiche Übernahme. Aber mit einem aufsteigenden Neptun, bedeutet das nicht, dass die Idee nicht irgendwo in seinem Kopf herumschwirrt.

In einem ISAR-Webinar (www.isarastrology.org) über die Präsidentschaftswahlen vom vergangenen September wies ich darauf hin, dass Trumps progressiver Aszendent zwischen der Wahl und der Amtseinführung von der Waage in den Skorpion transitieren würde. Die Progression zieht sich etwa über 30 Jahre hin. Der Übergang von der Waage mit seinem Radix-Jupiter (Glück) zum Skorpion dürfte der Beginn einer unangenehmen Periode in seinem Leben sein. Es ist nicht mehr so einfach wie mit dem progressiven Aszendent in der Waage, als er alles bekommen konnte, was er wollte. Im Skorpion hat er nichts. Nun, vielleicht hat er Schulden. Der Skorpion lässt bisweilen die Schulden florieren und benutzt sie als Druckmittel, um zu bekommen, was er will. Im Skorpion ist die Realität gegenüber der Waage mit Jupiter um 180 Grad verdreht. Daher denke ich, dass er in der Politik am Ende ist. Aber Skorpion ist ein Geldzeichen, das es liebt, mit anderen Geschäfte zu machen. Er kann immer noch Geschäfte machen. 

„Gibt es einen Weg für ihn, das durchzustehen?" Ja, natürlich. Pluto fordert eine Kapitulation vor dem Unvermeidlichen, was derzeit nicht auf Trumps Plan steht. Sobald man erkennt, dass ein Wandel stattgefunden hat, der akzeptiert werden muss und Neues schafft, ist Pluto besänftigt. Man wird wiedergeboren, und der Erfolg kann auf einem anderen Weg größer sein denn je. Bis dahin wird der Schraubstock einfach immer enger und enger.

Und schließlich: „Glauben Sie, dass die Wahl manipuliert wurde? Wurde bei dieser Wahl betrogen?" Nun, derselbe Neptun-Transit bildet auch ein T-Quadrat zum Mars/Neptun-Quadrat im US-Radix. Betrug und Täuschung werden von Neptun regiert. Es ist immer die Frage, ob der Horoskopeigner betrogen wird oder selbst betrügt. Neptun klagt in der Regel eher an, als harte, überzeugende Beweise für seine Behauptungen vorzulegen. Die Antwort lautet also: Ich weiß es nicht. Es ist möglich. Aber ich glaube nicht, dass das Ergebnis den Status von Präsident Trump ändert. Er ist eine lahme und verwundete Ente (Anm.: Ausdruck für einen abgewählten Präsidenten). Und ich wünsche ihm eine rasche Heilung und die persönliche Transformation, die unter Pluto nötig ist, um sein Leben fortzusetzen.

Nun zu den Tradern und Investoren, die diesen Report lesen, um Einblicke in den Handel und die Investionen zu erhalten: Die wichtigsten geokosmischen Signaturen dieser Woche sind die Venus/Uranus-Opposition und der am 27./28. November auf direktläufig drehende Neptun. Beide korrespondieren mit starken Kursbewegungen und Umschwüngen. Donnerstag ist in den USA der Thanksgiving-Feiertag, so dass die US-Finanzmärkte geschlossen bleiben. 

Historisch starten die Aktien während dieser Feiertagsperiode und in den darauf folgenden Tagen häufig eine Rallye, da die Verbraucher viel Geld für Geschenke ausgeben. Es bleibt zu hoffen, dass alle Leser in diesem Jahr das Geschenk bekommen, das sie sich wirklich wünschen. Vielleicht ein Exemplar der „Voraussagen für 2021“? Mein Geschenk wird die Erholung sein, nachdem ich die „Voraussagen für 2021“ diese Woche fertig gestellt habe. Ich liebe das Schreiben des Prognosebuches in diesem Jahr viel mehr als im letzten Jahr. Dieses ist einfacher. Und es wird eine großartige Lektüre werden!

MMA Cycles Report: Aktien- und Rohstoffmärkte

Abonnements: 1 Jahr Fr. 420.– / € 380.–, 4 Monate Fr. 160.– / € 145.– oder 2 Monate Fr. 85.– / € 75.–
Der deutschsprachige Börsenbrief von Raymond Merriman bietet einen einzigartigen langfristigen Ausblick auf die folgenden Märkte: den DJIA (Dow Jones Industrial Average), den SMI (Swiss Market Index), den DAX (Deutscher Aktien-Index), Gold und Silber, Währungen sowie Rohöl.
Der MMA Cycles Report auf Deutsch erscheint einmal pro Monat und umfasst 25–30 Seiten (inklusive 12–15 Charts).
Der Versand erfolgt nur per E-Mail.

Weitere Informationen / Bestellen

"Voraussagen für 2021"

Die jährlichen Voraussagen, die seit 1976 von Raymond A. Merriman verfasst werden, bieten einen einzigartigen, präzisen Ausblick auf das jeweils kommende Jahr. Unter Anwendung von Zyklenforschung und mit Hilfe geokosmischer Faktoren werden in diesen jährlichen "Voraussagen" die politischen, wirtschaftlichen und finanzmarktrelevanten Trends für wichtige Länder und Märkte prognostiziert.

Weitere Informationen / Vorbestellen