Astrologischer Finanzbericht - von Raymond Merriman
 

Finanzbericht für die Woche vom 03.06.2019

Rückschau und Vorschau

Jamie Dimon, CEO von J.P. Morgan Chase, sagte, dass der eskalierende Handelsstreit zwischen den USA und China ein "echtes Problem" sei, das das Vertrauen der Unternehmen beeinträchtigen könne. "Ich denke, dass Handel ein echtes Thema ist", sagte Dimon am Dienstag auf einer Konferenz in New York. "Der Handel hat sich von einem Geplänkel zu etwas viel Wichtigerem entwickelt. Wenn das in eine schlechte Richtung läuft und andere Überraschungen auftauchen, könnte das Teil einer Entwicklung sein, die das Vertrauen und die Investitionsbereitschaft der Menschen verändert." – Hugh Son, “Jamie Dimon Warns US-China Trade Fight Becoming a ‘Real Issue’ that Could Deter Investment,” https://www.cnbc.com, 28. Mai 2019.

Jim Cramer von CNBC sagte am Dienstag, dass Investoren das Engagement auf dem Markt mit dem Horten von Bargeld als Nebenprodukt abwägen sollten, da es hier "einige echte Sorgen" gibt. "Ich denke, wir könnten an der Schwelle einer signifikanten Abschwächung der US-Wirtschaft stehen, wenn sich nicht bald etwas ändert", sagte der Gastgeber von "Mad Money". "Das Vertrauen der Verbraucher und Unternehmen nimmt ab. Die Dinge fühlen sich in diesem Land einfach nicht gut an." – Tyler Clifford, “Cramer: The U.S. Economy “Could Be On the Verge of a Significant Slowdown,” https://www.cnbc.com, 28. Mai 2019.

Die dominante Phase des Jupiter/Neptun-Quadrats ist im Gange. Der Übergang von Hoffnung und Optimismus, der im Monat Mai begann, hat sich umgekehrt, als der Mai letzte Woche zu Ende ging.

Vor dem 1. Mai haben viele der weltweiten Aktienmärkte am oder um den 1. Mai neue Allzeithochs erreicht oder getestet. Optimismus und "irrationaler Überschwang" waren überall zu spüren, da die Gespräche über ein Handelsabkommen zwischen China und den USA kurz vor dem Abschluss standen. Der Welthandel und die Weltwirtschaft standen kurz davor zu explodieren, typisch für den Jupiter-im-Schützen-Teil dieses Aspekts. Der S&P und NASDAQ sowie der Zürcher SMI und der australische ASX erreichten Rekordhochs und der Dow Jones Industrial Average näherte sich seinem Allzeithoch. Dies war die "Setup-Phase" des Jupiter/Neptun-Quadrats, die in der Voraussage für 2019 ausführlich diskutiert wurde.

Aber dann nahm der Prozess eine plötzliche und bizarre Wendung, mit Merkmalen, die auch mit dem abnehmenden Jupiter/Neptun-Quadrat zusammenhängen. Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich in der letzten Verhandlungsrunde mit jemandem, mit dem Sie eine Vereinbarung erzielen möchten. Sie bitten um weitere Zugeständnisse, und die andere Seite sagt: "Nun, wenn Sie das wollen, dann müssen Sie den anderen Teil aufgeben, dem wir vorher zugestimmt haben." Kompromisse sind der zentrale Bestandteil jeder Verhandlung. Man will etwas, man muss bereit sein, etwas dafür aufzugeben. Aber was passiert, wenn man die andere Seite dafür anklagt, dass sie einen bittet, etwas aufzugeben, worüber bereits eine Übereinkunft erzielt wurde?  Nicht viel. Beide verhandeln weiter und versuchen, andere Kompromisse zu finden, bis sich beide Parteien auf einen Kompromiss einigen, bei dem jede Seite etwas bekommt und etwas aufgibt, so dass es fair und ausgewogen erscheint. Oder benutzt man einen solchen Angriff, um lautstark zu verkünden, dass die andere Seite ihre vorherige Verpflichtung nicht eingehalten und bösartig gehandelt habe? Solche Vorwürfe und der damit verbundene Vorgang, den guten Willen in Unehrlichkeit umzudeuten, torpedieren die Übereinkunft. Behauptete (oder tatsächlich erlebte) Unehrlichkeit und Täuschung sind ebenfalls Merkmale des Jupiter/Neptun-Quadrats. Die Verhandlungen scheitern nicht, weil eine Seite die bereits vereinbarten Bedingungen ändern wollte, vielleicht als Reaktion auf neue Bedingungen, sondern wegen der unterstellten Täuschung, dies zu tun und dies auch noch öffentlich zu machen. Es ist eine seltsame Art zu verhandeln, aber eine, die die aktuelle kosmische Konstellation widerspiegelt.

Die Aktienmärkte reagierten negativ auf die plötzliche Veränderung bei den Verhandlungen, geleitet von der Erkenntnis, dass das, was als großartiges Handelsabkommen erwartet worden war, das zu einem enormen Anstieg des Welthandels führen sollte, nun zu einer großen Enttäuschung geworden ist, die zu einem Rückgang - nicht zu einer Expansion - der Weltwirtschaft führen könnte. Der Dow Jones Industrial Average, der zu Beginn des Monats 26.700 testete, beendete den Monat bei 24.800, eine Differenz von fast 2000 Punkten. Der Optimismus verwandelt sich in Hysterie, mit der Möglichkeit, dass eine Mini-Panik ausbrechen könnte, wenn wir uns dem Zeitrahmen vom 9. bis 24. Juni nähern, der in den vorangegangenen Berichten als eine der wichtigsten geokosmischen Perioden des Jahres 2019 beschrieben wurde. Wir erleben bereits die Einflüsse, die mit diesem kosmischen Setup verbunden sind.

Während die Sorge wächst, dass der politische und finanzielle Bereich die Kontrolle verliert, suchen Investoren nach finanziellen Alternativen, in denen sie ihr Geld anlegen können. Damit sind die Staatsanleihen auf neue Jahreshochs gestiegen. In Zeiten, in denen die Sorgen immer ernster werden und Ängste vor Störungen im System spürbar werden, gehen Investoren zu Gold. Letzte Woche erlebte das gelbe Metall eine starke Rallye, erneut über 1310, während es noch vor einer Woche unter 1270 gehandelt wurde.

Kurzfristige geokosmische Signaturen und längerfristige Gedanken 

Wird der US-Dollar bald seinen Status als Leitwährung der Welt verlieren? Der Konsens ist nein – es herrscht die Überzeugung, dass jeder Schritt weg vom Dollar Jahrzehnte dauern würde. Diese Ansicht ist zu selbstgefällig. Die Entwicklungen an den Devisenmärkten in den letzten 18 Monaten deuten auf eine Abkehr vom Dollar hin. – Sahil Mahtani, "The Dollar May be Knocked Off Its Sockel", Wall Street Journal, 23. Mai 2019.

US-Partner, die sich der amerikanischen Kontrolle über den internationalen Handel entziehen wollen, entwickeln alternative Systeme, die nicht auf die US-Währung bauen.... Der globale Handel wird in Dollar abgewickelt, was den USA außerordentliche Macht über nahezu alles verleiht, das irgendwo importiert oder exportiert wird. Dieser Einfluss hat Amerikas Feinde lange Zeit frustriert und sie anfällig für US-Handelssanktionen gemacht. – Justin Scheck und Bradley Hope, "Dollar Rivals Emerge, Testing U.S. Power", Wall Street Journal, 29. Mai 2019.

Es gibt oft unbeabsichtigte Folgen, wenn man einen neuen Weg geht. Im Falle eines neuen Handelskrieges mit steigenden Zöllen ist eine Konsequenz, dass die von Ihren Handlungen Betroffenen andere Handelspartner oder andere Wege suchen werden, um ihren Handel so auszuweiten, dass sie sich nachteilig auf Sie auswirken. Die Schaffung von Möglichkeiten, Waren mit andere Währungen als den US-Dollar zu handeln, gewinnt an Dynamik. Dies ist eines der Themen von Saturn und Pluto in Konjunktion im Steinbock, auf dem Pluto des US-Chart (Radix).

Wir haben im Moment zwei kosmische Herausforderungen: das Jupiter/Neptun-Quadrat und die Konjunktion von Saturn, Pluto und dem südlichen Mondknoten im Steinbock. Jupiter im Schützen ist der Wunsch nach Expansion und Wachstum. Er "glaubt", dass die Dinge gut sind und besser werden. Saturn und Steinbock sind das Gegenteil: Die Tendenz ist, sich zusammenzuziehen und zurückzuziehen. Sie orientieren sich nicht an einem "Glauben", sondern an der "Realität" dessen, was tatsächlich geschieht. Jede dieser Dynamiken erreicht im Juni einen ihrer Höhepunkte, insbesondere vom 9. bis 24. Juni. Warten Sie ab. Dieser Ritt beginnt gerade erst.

Was kann man erwarten? Was kann man jetzt tun? Man kann entweder diese kosmische Energie nutzen, um wahllos Handlungen von Freundlichkeit, Mitgefühl und Hilfe für andere zu zeigen (aber man denke daran, wahrhaftig und ehrlich zu sein), oder man kann Handlungen von Täuschung und Zwang zeigen, indem man versucht, andere zu nötigen, die Dinge in seinem Sinne zu tun, nur um auf Ablehnung zu stoßen. Im Hinblick auf die positiven Möglichkeiten hat Saturn/Pluto im Steinbock die Fähigkeit, die eigenen persönlichen ethischen Prinzipien zu erkennen und sie dann entschlossen gegen alle Angriffe zu verteidigen. Pluto ist eine Kraft der Transformation, besonders mit Saturn im Steinbock. Das hat mit Macht zu tun. Man besitzt Macht, wenn man seiner persönlichen Ethik treu bleibt. Es wird einen stärker machen. Aber wenn man zulässt, dass andere Macht über einen ausüben, bis die eigenen Prinzipien gefährdet sind, dann werden sie es tun. Und dabei kann man sich selbst verlieren. Man könnte in eine große Identitätskrise geraten, begleitet von starken Schuldgefühlen. Dies wird zu einem Krisenpunkt im Leben. Das gilt besonders für diejenigen mit Planeten zwischen 18-22° der kardinalen Zeichen (Widder, Krebs, Waage und Steinbock). Diejenigen, die vom 9. bis 13. Januar und jeweils 90 Tage danach (April, Juli und Oktober) geboren wurden, werden wahrscheinlich die Intensität dieser Zeit bemerken.

Bleib klar in deinen Gedanken, und wisse, wofür du stehst. Dann steh dafür ein!

Kurzfristig gibt es diese Woche einen Neumond in den Zwillingen. Zwillinge können inspiriert und wachsam sein, voll mit vielen neuen Ideen, aber die Herausforderung besteht darin, diese Gedanken zu sortieren und gelassen zu bleiben. Mit Jupiter und Neptun auch in veränderlichen Zeichen (die Zwillinge sind veränderlich), kann dies eine sehr wilde Zeit sein, sowohl für persönliche Emotionen als auch für Marktschwankungen.

Hinweis: Ray Merriman reist nach China, um dort an den nächsten zwei Wochenenden Kurse zu geben. Während dieser Zeit könnte dieser Bericht nicht zu den vertrauten Zeiten verfasst und veröffentlicht werden.

MMA Cycles Report: Aktien- und Rohstoffmärkte

Abonnements: 1 Jahr Fr. 420.– / € 365.-, 4 Monate Fr. 160.– / € 135. – oder 2 Monate Fr. 85.– / € 72.–
Der deutschsprachige Börsenbrief von Raymond Merriman bietet einen einzigartigen langfristigen Ausblick auf die folgenden Märkte: den DJIA (Dow Jones Industrial Average), den SMI (Swiss Market Index), den DAX (Deutscher Aktien-Index), Gold und Silber, Währungen sowie Rohöl.
Der MMA Cycles Report auf Deutsch erscheint einmal pro Monat und umfasst 25–30 Seiten (inklusive 12–15 Charts). Der Versand erfolgt nur per E-Mail. Einen Muster-Report herunterladen und bestellen können Sie hier.  

 

NEU: 

ICR – International Cycles Report: Finanzen

Abonnements: 1 Jahr Fr. 325.– / € 280.–, 3 Mte. Fr. 95.– / € 85.– oder 1 Mt. Fr. 35.– / € 30.–. Nur auf Englisch. Erscheint monatlich, ab 2. Juli 2019.
Weitere Informationen/Bestellen

ICR – International Cycles Report: Rohstoffe

Abonnements: 1 Jahr Fr. 325.– / € 280.–, 3 Mte. Fr. 95.– / € 85.– oder 1 Mt. Fr. 35.– / € 30.–. Nur auf Englisch. Erscheint monatlich, ab 3. Juli 2019.
Weitere Informationen/Bestellen

"Voraussagen 2019"

Die jährlichen Voraussagen, die seit 1976 von Raymond A. Merriman verfasst werden, bieten einen einzigartigen, präzisen Ausblick auf das jeweils kommende Jahr. Unter Anwendung von Zyklenforschung und mit Hilfe geokosmischer Faktoren werden in diesen jährlichen "Voraussagen" die politischen, wirtschaftlichen und finanzmarktrelevanten Trends für wichtige Länder und Märkte prognostiziert.