Die plutonische Sonnenfinsternis vom 13. Juli 2018

 

Astrologisch gesehen leben wir in interessanten Zeiten. Soeben ist am 26. Juni der Planet Mars rückläufig geworden und er bleibt es bis Ende August. In solchen Zeiten ist es bei wichtigen Vorhaben sinnvoll, gut zu planen, bevor man loslegt. Wird man zu früh aktiv, kann es sein, dass man nochmals anfangen muss, weil einiges nicht bedacht wurde und sich uns Hindernisse in den Weg stellen. So lässt sich diese Phase nutzen, um unsere Motivation zu hinterfragen, damit wir, wenn wir handeln, auch das tun, was uns entspricht. Je besser wir uns darauf vorbereitet haben, umso eher können wir ab September, wenn der Mars wieder direktläufig ist, erfolgreich loslegen.
 

Der rückläufige Mars und die Erforschung unserer Motivation

Die von uns geforderte Disziplinierung und Selbstprüfung fällt uns in der nächsten Zeit nicht immer leicht, denn der rückläufige Mars steht bis zum Spätherbst im ungeduldigen Wassermannzeichen und meist im Quadrat zum Uranus, der uns mit neuen, teilweise verrückten Ideen konfrontiert, die wir am liebsten gleich umsetzen würden. Was mit Uranus im Stierzeichen in den nächsten Monaten aber zählt, sind greifbare Resultate und auch das ist ein Grund, unsere Energien nicht leichtsinnig zu verausgaben. Indem wir auf wenig durchdachte Schnellschüsse verzichten und längerfristige Visionen für neue Lösungen und ein erfüllteres Leben entwerfen, haben wir Erfolg. So können wir nun Vorstellungen entwickeln, wie wir unser Leben durch Besinnung auf unsere individuellen Fähigkeiten und im Zusammengehen mit Gleichgesinnten kreativer und interessanter gestalten. Vielleicht trägt dazu auch bei, dass sich frühere Sicherheiten und Fixpunkte in unserem Leben auflösen, und das uns dazu anspornt, völlig neue Ideen für unsere Zukunft zu entwickeln. Im Kontakt mit starken und motivierenden Kräften, tun wir dies, auch wenn wir wissen, dass wir wahrscheinlich Zeit brauchen werden, um unsere Vorstellungen umzusetzen. Im Zusammenhang mit dem Bestreben, unsere Energien auf lohnende Ziele zu fokussieren, können allerdings alte, ungelöste Konflikte hochkommen und es ist denkbar, dass wir mit früheren Situationen, in denen wir uns im Widerspruch zu unseren eigenen Bedürfnissen angepasst haben, konfrontiert werden, damit diese abgeschlossen und gelöst werden können. Das Setzen neuer Prioritäten und eine Überprüfung unserer Motivationen, können die Folge sein.
 

Eine herausfordernde Sonnenfinsternis

Zu dieser Auseinandersetzung mit unseren Mars- bzw. Durchsetzungsenergien, gesellt sich, bereits jetzt spürbar, eine herausfordernde Sonnenfinsternis, die sich am 13. Juli im Krebszeichen und in Opposition zum Planeten der Wandlung und Transformation, Pluto, ereignet. Auch diese Konstellation fordert uns dazu auf, besser zu verstehen, was uns antreibt, und wo wir mit blinden Flecken in Kontakt kommen, wenn wir anderen Menschen begegnen. Wir werden  in dieser Zeit dazu eingeladen, Schattenthemen unserer Persönlichkeit ins Antlitz zu schauen und dies prägt nun unsere Beziehungen. Diese werden intensiver, vielleicht auch leidenschaftlicher, aber es kann die Gefahr bestehen, dass wir zuweilen aus einer Mücke einen Elefanten machen und uns auf bestimmte Standpunkte versteifen. Sind wir jedoch fähig, etwas Abstand zu uns zu entwickeln, finden wir auch Wege, uns aufrichtig zu versöhnen. Vermischt sich unser Streben mit einer echten Wahrheitssuche, die nicht bei der eigenen Person Halt macht, haben wir in Zeiten wie der gegenwärtigen, die Möglichkeit, Riesenschritte in unserer Entwicklung zu tun. Wir wissen, was wir wollen, verteidigen resolut, was uns am Herzen liegt, und sind, wenn wir es zustande bringen uns selbstkritisch zu begegnen,  gleichzeitig in der Lage, in kleineren und nicht wirklich wesentlichen Dingen nachzugeben.

Die gegenwärtige Sonnenfinsternis  ereignet sich auf 21 Grad Krebs und steht dabei in gradgenauer Opposition zum Pluto im Steinbockzeichen. Dies bedeutet, dass Menschen mit Stellungen um 16–26 Grad Krebs oder Steinbock diese Finsternis in besonderem Masse spüren. Im Hinblick auf die Sonnenstellung sind dies Geburten, die zwischen dem 8.–17. Juli oder dem 6.–15. Januar im Krebs- oder Steinbockzeichen stattfanden. Hinzu kommen, etwas abgeschwächt, Widder- und Waagegeborene vom 7.–13. April und vom 10.–16. Oktober. Ebenso gibt es bestimmte Jahrgänge, die in ihrem Horoskop in den besagten Bereichen Langsamläufer aufweisen. So lässt sich zum Beispiel sagen, dass Geburten vom Anfang der Fünfzigerjahre – zum Beispiel von 1951–53 - mit einer Aktivierung der Neptun-Stellung des Geburtshoroskops durch die Sonnenfinsternis einhergehen, während von 1953 – 54 etwas Ähnliches mit dem Planeten Uranus passierte. In beiden Fällen kann dies eine Überprüfung der eigenen Hilfsbereitschaft und eine Besinnung auf die Fähigkeit auslösen, sich abzugrenzen und einen ganz eigenen Weg zu gehen. Eine ähnliche Thematik wiederholt sich im Zusammenhang mit der Aktivierung des eigenwilligen  Uranus bei den Jahrgängen 1972–73. Schliesslich stehen zurzeit aber auch die Jahrgänge von 1992–94 im Zusammenhang mit der Finsternis unter enormem Druck, denn diese ereignet sich in deren Radixhoroskop in Opposition zu Uranus und Neptun, welche im Steinbockzeichen in Konjunktion zueinander stehen.

So gibt es eine ganze Reihe von interessanten Aussagen, die sich im Zusammenhang mit der bevorstehenden Sonnenfinsternis über die jeweiligen individuellen Auslösungen machen lassen. Darüber gibt die Grosse Jahresvorschau Auskunft. Wer sich hingegen vor allem dafür interessiert, welche Kräfte der eigenen Bestimmung zugrunde liegen, findet dazu in der Analyse Ihre karmische Bestimmung erhellende Hinweise.
Die Analyse Ihr Mond und seine Geheimnisse vertieft hingegen in erster Linie, welche ebenso berührenden, wie auch prägenden Einsichten uns zuteilwerden, wenn wir uns intensiv mit der Stellung des Mondes in unserem Geburtshoroskop beschäftigen. Hinzu kommen die faszinierenden Erkenntnisse, die uns zufliessen, wenn die Mondphase der Geburt einbezogen wird. Wir lernen zu verstehen, warum wir unser Leben so führen, wie wir es tun – ein erster Schritt um etwas zu verändern, wenn wir zum Eindruck kommen, wir hätten uns in einer Sackgasse verrannt.

Wenn Sie sich hingegen für detaillierte Informationen zum ungewöhnlichen Duo von zwei Sonnenfinsternissen im Juli und August dieses Jahres interessieren, verweisen wir Sie auf die August/September- Nummer von Astrologie Heute. Sie können die Zeitschrift im regulären Abo, im Probeabo oder als Einzelnummer bestellen.

Wir wünschen Ihnen einen schönen und in jeder Hinsicht anregenden Sommer. 

  

  

Fachzeitschrift - Astrologie Heute

 

Zeitschrift für Astrologie, Psychologie und Zukunftsthemen

Aus der aktuellen Ausgabe:

  • Prominente Astrologen über die Trends im neuen Jahr
  • Höhepunkte 2019: Jupiter/Neptun-Quadrate und Uranus in Stier
  • Die Sonnenfinsternis vom 6. Januar 2019
Weitere Informationen